Mate­ri­al Decar­bo­niz­a­ti­on by FLD Technologies

Neue Dimen­sio­nen der Was­ser­stoff-Kreis­lauf­wirt­schaft und Dekarbonisierung

FLD Tech­no­lo­gies ist Schritt­ma­cher für ren­ta­ble, prak­ti­ka­ble, regio­nal umsetz­ba­re und ver­netz­bar inte­grier­te Was­ser­stoff­lö­sun­gen. Wir bie­ten Lösun­gen und Pro­duk­te für grü­nen Kraft­stoff, Strom, Wär­me und Käl­te. Die paten­tier­te Tech­no­lo­gie von FLD Tech­no­lo­gies fügt der Kreis­lauf­wirt­schaft neue Dimen­sio­nen hin­zu. Natür­lich vor­han­de­ne Roh­stof­fe wer­den zu Ener­gie ohne umwelt­schäd­li­ches CO2. Dar­über hin­aus ent­zie­hen wir der Atmo­sphä­re Treib­haus­ga­se, rei­ni­gen die Luft und geben die Koh­len­stof­fe als natür­li­che, fes­te Mate­ria­li­en der Erde zurück. Es wer­den Öko­sys­te­me mög­lich, die die Basis für einen nega­ti­ven CO2 Fuß­ab­druck legen.

HyRe­gio®: Orches­trier­te Platt­form mit ver­netz­ba­ren regio­na­len Hubs für aut­ar­ke Was­ser­stoff­er­zeu­gung aus Biogas.

Der Wert von HyRe­gio®: Luft­rei­ni­gung und Erträ­ge aus dem CO2-Vermeidungspreis

Nach dem aktu­el­len Stand der Tech­nik wer­den Bio­gas­an­la­gen aus­schließ­lich zur Strom­erzeu­gung eingesetzt.

Die orches­trier­te Platt­form HyRe­gio® von FLD Tech­no­lo­gies kom­bi­niert die bis­he­ri­ge, kon­ven­tio­nel­le Metho­de mit einer neu­en Dimen­si­on. Kom­pak­te, regio­nal ein­setz­ba­re und hoch­ef­fi­zi­en­te Modu­le erlau­ben die Pro­duk­ti­on von Was­ser­stoff, Wär­me und Strom / Käl­te aus Bio­gas, bzw. Bio-Roh­stof­fen. Der Vor­teil für Pro­du­zen­ten, Inves­to­ren und Ver­brau­cher: Regio­nen wer­den durch die Modu­le zu aut­ar­ken ener­ge­ti­schen Selbstversorgern.

Unse­re Anla­gen rei­ni­gen die Atmo­sphä­re von bis­lang in der Indus­trie abge­ge­bem CO2. Die in der Bio­gas-Anla­ge ver­ar­bei­ten Roh­stof­fe haben bis­lang der Atmo­sphä­re CO2 ent­zo­gen. Wir nut­zen die­ses Mate­ri­al, um es – anders als bis­her – nicht zu neu­em CO2 zu ver­bren­nen. Viel­mehr wird das Bio­gas im Methan-Spal­ter durch Plas­ma-Pyro­ly­se in Was­ser­stoff, Strom, Wär­me und Käl­te ver­wan­delt. Der übrig blei­ben­de Koh­len­stoff aus Bio-Roh­stof­fen wird als unschäd­li­cher Fest­stoff geo­lo­gisch gela­gert. Bei unse­rem Ver­fah­ren wird kein Gas in die Erde ver­presst, son­dern als Bio-Koh­len­stoff der Atmo­sphä­re ent­zo­gen. Wir nen­nen unser Ver­fah­ren mGHGm® da wir signi­fi­kant THG redu­zie­ren („Mini­mi­zing Green House Gas Mea­sur­a­b­ly“). Mit die­ser Metho­de mate­ria­li­sie­ren wir die bis­her nicht genutz­ten öko­lo­gi­schen Poten­zia­le des kon­ven­tio­nel­len CCS.

HyRegio®-Hubs als Daten­lie­fe­rant und Kris­tal­li­sa­ti­ons­kern eines inno­va­ti­ven Was­ser­stoff-Öko­sys­tems mit star­ken Wachstumsperspektiven

Die leist­ba­ren und ren­ta­blen HyRegio®-Hubs kön­nen sich auf einer Cloud-basier­ten Tech­no­lo­gie­platt­form unter­ein­an­der und dar­über hin­aus ver­net­zen. Die gewon­ne­nen Daten die­nen als Ent­schei­dungs­grund­la­ge zum Bei­spiel für Ener­gie­pro­du­zen­ten, Ver­sor­ger, die Auto­mo­bil- und ande­re Indus­trien, Trans­port­un­ter­neh­men, Anbie­ter von smar­ten Mobi­li­täts­lö­sun­gen, Kom­mu­nen, die Poli­tik, Initia­ti­ven, etc.

HyRegio®-Hub: Die Vorteile

Effi­zi­en­te Biogasaufbereitung

Die klas­si­schen Abschei­de­ver­fah­ren zur Gewin­nung von Bio-Methan sind inves­ti­ti­ons- und ener­gie­in­ten­siv. Rest­gas muss auf­wän­dig nach­be­han­delt wer­den. Das FLDT-Ver­fah­ren ist druck­los. Es ist kei­ne Ver­dich­tung des Gases für die Tren­nung mehr erfor­der­lich. Es lie­fert Methan­gas mit einer Kon­zen­tra­ti­on von über 99 Vol.-%. Mehr erfah­ren … 

Ener­gie­spa­ren­de Bio-Methanspaltung

Das FLDT-Ver­fah­ren der Plas­ma­py­ro­ly­se zur Methan­spal­tung benö­tigt nur ein Vier­tel der elek­tri­schen Ener­gie, die für die Erzeu­gung der glei­chen Men­ge von H2 in der Elek­tro­ly­se erfor­der­lich wäre. Ent­io­ni­sier­tes Was­ser ist nicht mehr erfor­der­lich. Das Ver­fah­ren ver­läuft auf die­se Wei­se ganz ohne Treib­haus­gas-Emis­sio­nen. Mehr erfah­ren …

Luft­de­kar­bo­ni­sie­rung mit mGHGm®

Im Unter­schied zu kon­ven­tio­nel­len CCS-Ver­fah­ren lagern wir mit unse­rer mGHGm®-Metho­de fes­tes Bio-Car­bon geo­lo­gisch und dau­er­haft im Erd­reich ein. Es wird kein Gas unter Druck in Hohl­räu­me gepresst. Indem wir Koh­len­stoff der Erde nutz­brin­gend wie­der zurück­ge­ben, errei­chen wir einen nega­ti­ven CO2-Fuss­ab­druck. Mehr erfah­ren …

Block­heiz­kraft­werk (BHKW)

Block­heiz­kraft­wer­ke (BHKW) set­zen che­mi­scher Ener­gie des Bio­ga­ses in Öko-Strom und Wär­me um. Methan-Frei­set­zun­gen wer­den ver­mie­den, die 23-mal schäd­li­cher als CO2-Emis­sio­nen sind. Der HyRegio®-Hub gibt BHKWs eine neue Rol­le: durch wirt­schaft­li­ches und emis­si­ons­re­du­zier­tes Betrei­ben von Bio­gas­an­la­gen. Mehr erfah­ren …

Cloud­ba­sier­tes Data-Mining

Die dezen­tra­len und ver­netz­ten HyRegio®-Hubs von FLD Tech­no­lo­gies gewin­nen wert­vol­le Daten über Ver­bräu­che, Bedar­fe, Peak­zei­ten. Die­se wer­den in einer Cloud zur Aus­wer­tung und zum Aus­tausch zwi­schen Hubs gespei­chert. Bis­lang noch nicht erfass­te Daten bie­ten eine Grund­la­ge für wei­ter­ge­hen­de Opti­mie­rung. Mehr erfah­ren …

Was­ser­stoff-Dis­tri­bu­ti­ons­sys­tem

HyRe­gio® sieht die bedarfs­ori­en­tier­te Ver­sor­gung von Gemein­den mit Strom, Wärme/​Kälte und Was­ser­stoff vor. Um die­se Anfor­de­run­gen fle­xi­bel, sta­bil und ren­ta­bel zu erfül­len, wird die H2-Pro­duk­ti­on um ein loka­les Dis­tri­bu­ti­ons­sys­tem erwei­tert. Bis­lang noch nicht erfass­te Infor­ma­tio­nen bie­ten eine wich­ti­ge, ein­zig­ar­ti­ge Grund­la­ge. Mehr erfah­ren …

Allein­stel­lungs­merk­ma­le

Grü­nes H2 aus Bio­gas überall

Rei­ni­gung der Atmosphäre

Nega­ti­ver CO2 Footprint

Aut­ar­kie durch H2-Strom

Mehr Effi­zi­enz / Rentabilität

FLDT Pro­duk­te

Grü­ner Wasserstoff

Was­ser­stoff stellt zukünf­tig neben Strom den Haupt­en­er­gie­trä­ger dar. Er kommt in rei­ner Form in der Natur nicht vor und muss tech­nisch her­ge­stellt wer­den. Es han­delt sich um ein ungif­ti­ges, farb- und geruchs­lo­ses Gas. Mehr erfah­ren …

Wär­me und Kälte

Im HyRegio®-Verfahren kann man grund­sätz­lich zwi­schen zwei Betriebs­wei­sen unter­schei­den, die wahl­wei­se alter­na­tiv ein­ge­setzt wer­den: der öko­lo­gi­schen Strom- sowie der nach­hal­ti­gen Was­ser­stoff-Pro­duk­ti­on. Mehr erfah­ren …

Grü­ner Strom

Bei HyRe­gio® ist Strom nur eines der mög­li­chen Pro­duk­te. Die Ent­schei­dung über die Betriebs­wei­se – Strom oder Was­ser­stoff – liegt beim Pro­du­zen­ten. Damit ent­steht die Mög­lich­keit, die Anla­ge als Gan­zes wirt­schaft­lich zu opti­mie­ren. Mehr erfah­ren

Grü­nes CO2

Das in der Bio­gas­auf­be­rei­tung gewon­ne­ne CO2 kann als „grü­nes CO2“ bzw. Bio-CO2 bezeich­net wer­den. Es kann als Pro­dukt für z.B. in Gewächs­häu­sern oder als Roh­stoff in der che­mi­schen Indus­trie ein­ge­setzt wer­den. Mehr erfah­ren …

Cer­ti­fi­ca­te of Origin

Die Spal­tung von Bio­gas in Was­ser­stoff und rei­nen Koh­len­stoff mit des­sen Immo­bi­li­sie­rung bewirkt die Mini­ma­li­sie­rung von Treib­haus­ga­sen. Der Nach­weis durch Zer­ti­fi­ka­te ist ein wert­schöp­fen­des Pro­dukt. Mehr erfah­ren …

Nicht erfass­te Daten

HyRe­gio® bie­tet eine Dis­tri­bu­ti­ons­platt­form für regio­na­le Hubs. Dort kön­nen Dis­tri­bu­ti­ons­ka­nä­le zen­tral ver­mark­tet wer­den. Das Data Mining bie­tet vie­le Anwen­dungs­mög­lich­kei­ten. Mehr erfah­ren …

Inves­ti­ti­ons­chan­cen

1. Erheb­li­che Zusatz­ein­nah­men aus CO2-Emis­si­ons­han­del durch Anwen­dung des mGHGm®-Verfahrens

Die Ent­nah­me von CO2 aus der Luft mit­tels mGHGm® stellt eine exklu­si­ve Mög­lich­keit, die Bio­gas-Anla­gen effek­ti­ver für die Wert­schöp­fung als bis­her einzusetzen.

2. Ska­lie­rungs-Effek­te durch modu­la­ren Auf­bau der Anlagen

Signi­fi­kan­te Ska­lie­rungs-Effek­te sind leicht zu errei­chen, da die Anla­gen modu­lar auf­ge­baut wer­den. Dadurch wer­den Inves­ti­ti­ons­kos­ten opti­miert. Die Modu­le sind gemäß „Eco­no­my of Seri­es“ vervielfältigungsfähig.

3. Erheb­li­ches Markt­po­ten­zi­al durch neue wirt­schaft­li­che Per­spek­ti­ven für Biogas-Anlagen
Die Anzahl der Bio­gas-Anla­gen in Deutsch­land liegt bei ca. 10.000. Der Markt wird vor­aus­sicht­lich durch stär­ke­re Ein­be­zie­hung von anae­ro­ber Nach­ver­gä­rung von Bio­ab­fäl­len sowie Rei­ni­gung von Abwäs­sern wei­ter wachsen.
4. Fle­xi­bi­li­tät im Produktportfolio
Das Ver­fah­ren bie­tet die Mög­lich­keit, wert­op­ti­mie­rend zwi­schen „grü­nem Strom“ und „grü­nem Was­ser­stoff“ umzu­schal­ten. Mit „grü­nem H2“ sind zusätz­lich ande­re Kop­pel­pro­duk­te wie Bio-CO2 oder Bio-Car­bon ver­füg­bar. Bei­de Betriebs­ar­ten haben gemein­sam, dass ein erheb­li­ches Wär­me­an­ge­bot zur Ver­fü­gung steht.

Das Dis­tri­bu­ti­ons­sys­tem von HyRe­gio® erleich­tert den Zugang zu „grü­nem“ Was­ser­stoff, was zu erhöh­ter Akzep­tanz des Pro­duk­tes, z.B. der H2-Mobi­li­tät beiträgt.

5. Digi­ta­li­sie­rung der regio­na­len Energieversorgung
Die Kopp­lung ein­zel­ner HyRegio®-Hubs an digi­ta­le Platt­form bie­tet die Mög­lich­keit, nicht nur die Hubs zu einem wirt­schaft­li­chen „Öko­sys­tem“ aus­zu­bau­en, son­dern die Zusam­men­ar­beit der Kom­mu­nen aktiv bei der Ener­gie­ver­sor­gung zu unterstützen.
6. Syn­er­gie-Effek­te durch prak­ti­sche Sek­to­ren-Kopp­lung „vor Ort“
Die Pro­dukt-Viel­falt von HyRe­gio® ver­wirk­licht die Sek­to­ren­kopp­lung auf kom­mu­na­ler Ebe­ne. Die fle­xi­ble Anpas­sung an die loka­len Gege­ben­hei­ten gekop­pelt mit aktu­el­ler Daten­la­ge füh­ren zu wirt­schaft­lich attrak­ti­ven Ergebnissen.

Das Team

Dr. Marek Fulde

  • Ver­fah­ren­s­in­ge­nieur, 30-jäh­ri­ge Erfah­rung in lei­ten­den Posi­tio­nen in For­schung und inter­na­tio­na­lem Anlagenbau
  • Mehr­jäh­ri­ge Erfah­rung in Umwelt­tech­no­lo­gie und Fle­xi­bi­li­sie­rung von ener­gie­in­ten­si­ven Prozessen
  • Bera­ter im Pro­jekt der Euro­päi­schen Kom­mis­si­on ‚Cer­tif­Hy Gua­ran­tees of Ori­gin (GO) for Green Hydrogen‘

Ben­ja­min Richters

  • Ver­fah­ren­s­in­ge­nieur und Pro­jekt­lei­ter mit mehr­jäh­ri­ger Erfah­rung im inter­na­tio­na­len Anlagenbau
  • Erfah­rung im Auf­bau und Lei­tung inter­na­tio­na­ler Pro­jekt­teams im petro­che­mi­schen Anlagenbau
  • Ent­wick­ler von Ver­fah­ren zum zum che­mi­schen Recy­cling von Abfallstoffen

Part­ner

Paten­te

FLD Tech­no­lo­gies ver­fügt über Schutzrechte.